Seminar „Jugend und Gewalt- Umgang mit Alltagsseximus“ für Mädchen und junge Frauen

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Anfang November unser Seminar „Jugend und Gewalt- Umgang mit Alltagssexismus, wahrnehmen, erkennen, handeln“ für Mädchen und junge Frauen statt fand. Eine Besonderheit daran war, die Kooperation mit zwei Kolleginnen aus dem FeM Mädchen*haus Frankfurt.

Gerade Gewaltdelikte spielen bei Mädchen und jungen Frauen eine immer größere Rolle. Über die Hälfte der uns Zugewiesenen werden aufgrund begangener Gewaltstraftaten verurteilt. Diese resultieren oftmals aus persönlich erlebten Gewalterfahrungen und sexueller Diskrimierung. In Gesprächen mit unseren Jugendlichen zeichnet sich immer deutlicher ab, dass sie vermehrt sexueller Gewalt ausgesetzt sind. Aus diesem Anlass gliederten wir das Seminar in zwei Nachmittage. Der erste Teil umfasste das Thema Gewalt, wo und in welcher Form sie erlebt wird, Aufarbeitung der eigenen Straftat und Folgen für die Opfer. Am zweiten Nachmittag fand ein Antisexismus Workshop mit zwei Beraterinnen des FeM Mädchen*haus statt, in welchem zusätzlich mögliche Hilfen und Unterstützung bei erlebter sexueller Gewalt aufgezeigt wurde.

Über die gute Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen freuen wir uns sehr. Auch die durchweg positive Resonanz der Teilnehmerinnen bestärkt uns in unserem Vorhaben, nächstes Jahr Seminare für Mädchen und junge Frauen erneut anzubieten!

Dagmar Ehmer-Jundel (Dipl. Sozialpädagogin, Anti-Aggressivitätstrainerin® und Elena Rudolf (Sozialpädagogin, Goldschmiedin)